Eintrag vom 19.07.2019

Am Montag ging der Wettstreit um den Bau des Tempels weiter. Sie errichteten weitere Siedlungen und Städte und verdienten noch mehr Geld bei Spielen wie Kupp, Dreibeinlauf, Krokett und Sackhüpfen oder sie brauten einen Zaubertrank bei Miraculix. Sie investierten ihre letzten Kräfte in das Spiel und in Käufe, welche ihnen noch zum Sieg verhelfen sollten. Am Abend ertönte erneut laute Musik aus den Boxen und die Kinder tanzten wie wild in der Disco.

Die Legionäre wurden am Dienstag erneut auf die Probe gestellt. Sie kämpften um ihr Abendessen, indem sie bei verschiedenen Herausforderungen die Zutaten erspielen mussten. Ob Feuer machen, Insekten suchen, Dinge mit den Füssen erfühlen oder sich einen Weg durch die Gruselhöhle suchen, die Kinder waren mit vollem Elan dabei. Bei den verschiedenen Posten bekamen die Legionen Zutaten, um den Teig für das Schlangenbrot herzustellen. Mit allen erspielten Esswaren ging es dann steil hinauf zur Ruine Bellegarde. Dort wickelten sie den Teig um die selber geschnitzten Äste und erwärmten das Schlangenbrot über dem Lagerfeuer. Gemeinsam mit einer leckeren Wurst und anderen Esswaren wurde das Brot von den hungrigen Mäulern verschlungen. Nach dem Bräteln liefen alle gemeinsam zurück zum Lagerhaus und besuchten erneut das Kino Jaun. Asterix war zu Besuch im Reich der Götter.

Der Schlussabend stand kurz bevor, deswegen wurde am Mittwochmorgen fleissig geprobt. Am Nachmittag wurde es nass. Beim Wasserhalbtag gab es feuchte Aufgaben für die Legionen. Mit einem Strohhalm fischten und transportierten sie Fischlein, schossen mit einer Wasserpumpe Dosen ab, rannten durch einen rutschigen Parcours oder transportierten einen Schwamm auf dem Rücken. Danach gab es eine kleine Wasserschlacht.

Bei der Talentshow am Abend wurden schöne, spannende und lustige Beiträge gezeigt. Einige Legionäre sangen, tanzten, spielten einen Sketch oder zeigten ihr Können auf sportliche Weise. Auch die Leiter trugen dazu bei und performten einen selber geschriebenen Song.

Die Heimreise rückte immer näher und das Haus musste auf Vordermann gebracht werden. Am Donnerstagmorgen wurde kräftig angepackt und geputzt. Danach konnten sich die Kinder ein wenig austoben. Die Legionen planten selbständig eine Schnitzeljagd, welche dann von den anderen Legionen durchgeführt wurde. Am Abend gab es einen Lagerrückblick mit einer Foto-Show. Doch den grössten Teil des Abends verbrachten die kleinen Legionäre bei der grossen Schluss-Feier. In der letzten Disco tobten sich die Kinder aus und genossen den letzten gemeinsamen Abend.

Eintrag vom 15.07.2019

Während dem gesamten Samstag haben die kleinen Legionäre die Casinos in Monte Carlo besucht. Einige Kinder konnten bei den verschiedenen Glücksspielen richtig abräumen und einen satten Gewinn für ihre Legion erspielen.
Nach dem Abendessen versuchten die Leiter, die Kinder zu verkuppeln. Das Abendprogramm Herzblatt hat im Lager eine lange Tradition und wird mit wechselnden Leitern jährlich neu ausgetragen.

Der Sonntag startete spät. Die Legionäre konnten sich erholen und ausschlafen. Nach der späten Tagwache genossen alle gemeinsam den Sonntagsbrunch. Anschliessend wurden die Kinder durch Cleopatra in das zweitägige Geländespiel eingeführt. Das Geländespiel basiert in diesem Jahr auf dem allseits bekannten und beliebten Spiel „Die Siedler von Catan“. Die Handlung wurde an das Motto angepasst. Cleopatra möchte einen neuen Tempel bauen und braucht die Unterstützung der römischen Legionäre, um einen neuen Tempel zu errichten. Doch nur die beste Legion darf beim Bau mithelfen und so mussten die Legionäre Lager, Siedlungen und Städte gründen. Bei diversen Aufgaben konnte das Vermögen der jeweiligen Legion vermehrt werden, so dass schliesslich die beste Legion den Auftrag von Cleopatra erhält und den Tempel bauen darf.
Am Abend massen sich die Kinder mit den Leitern im Spiel „Schlag den Leiter“, dabei forderten einzelne Kinder je einen Leiter mit einer Aufgabe heraus und es galt, die Rangordnung innerhalb der Gemeinschaft neu auszuhandeln. Das Ergebnis war eindeutig, die Kinder haben die Leiter geschlagen.


Eintrag vom 12.07.2019

Am Mittwochmorgen brachten Asterix und Obelix die Kinder zu den Pikten. Dort fanden die exklusiven Highland-Games statt. Von Gummistiefel- und Baumstammwerfen bis hin zu Baumstammwerfen wurde jeweils die stärkste Legion auserkoren.
Nachmittags wurde die Beach-Party eröffnet. Mit Wasserspass und Milchshakes erfrischten sich die Kinder an diesem sonnigen Tag. Auch ihre kreative Ader wurde beim Bodypainting auf die Probe gestellt. Zu einem Sommertag gehört auch ein gemütliches Ausklingen am Feuer.

Am nächsten Tag um 10.00 Uhr brachen wir auf, um eine anstrengende Wanderung zu meistern. Durch blumige Wiesen und schöne Wälder führte uns der Weg steil hinauf. Am höchsten Punkt genossen wir unser Mittagessen mit einer schönen Aussicht auf den Ort Im Fang. Auf dem Nachhauseweg besuchten wir die Ruine Bellevarde. Die Schlagerparty, nach dem Abendessen brachte die Stimmung wieder auf Hochtouren. Julius Cäsar und seine Anhänger besuchten die Legionen und luden sie zum Gala-Dinner ein.

Für unsere Talentshow am Schlussabend haben die Kinder bereits erste Ideen entwickelt und geprobt. Tanzen, Singen, Schauspielen und Turnen stehen auf dem Programm. Seit Montag muss eine geheime Gruppe bestimmte Aufgaben lösen, die Gruppe Asterix. Die restlichen Lagerkinder müssen ihre Augen offen halten und die Mitglieder ausfindig machen. An diesem Nachmittag wurden zwei Kinder angeklagt und beschuldigt, im Asterix-Team zu sein. Nun haben sie das erste Mal Erfahrung mit dem Obelix-Gericht gemacht. Eine der beiden Angeklagten wurde für schuldig befunden und als Asterix-Anhänger entlarvt. Nach diesem aufregenden Ereignis startete die Geocatching-Tour. Auf dem Weg durch das Dorf mussten verschiedene Aufgaben gelöst werden. Nach der Rückkehr herrschte grosse Aufregung und das Aufstylen für das Gala-Dinner begann. Mit schönen Kleidern, Hemden sowie einem 4-Gang-Menu genossen die Kinder den Abend mit ihren Dates. Danach wurde in der Disco wieder heftig getanzt.


Eintrag vom 08.07.2019

Asterix et Obelix chez les Fribourgeois


Bereits während dem Reisesegen vor der Abfahrt sind die Kinder voll ins Abenteuer eingetaucht. Vor der Kirche in Aadorf wurde der Gallier Keinferix von römischen Legionären entführt. Die Kinder begaben sich auf die gefährliche Überfahrt nach Jaun. Unterwegs hinderte sie ein aufziehender Gewittersturm am Zwischenhalt und eine langsame Kuhherde verzögerte die Ankunft beim Lagerhaus.
Abends haben die Kinder bei einem Stern-OL die nähere Umgebung kennengelernt.

In einem Atelier-Wettkampf konnten die Kinder am Sonntag ihre Kreativität ausleben und gemeinsam bauten sie Hinkelsteine ab, knüpften Armbändchen, färbten T-Shirts, fertigten Helme und Rüstungen und dekorierten das Haus.
Abends wurde der Ernstfall mit der Übung Füürio geübt. Der Abend wurde mit Ballspielen und Yoga abgerundet.

Sportlich wurde es am Montag, die kleinen Legionäre besuchten die olympischen Spiele und erkämpften sich Ruhm und Ehre. Verschiedene Geschicklichkeitsposten und ein kleines Ball-über-Schnur-Turnier wurden in den Ämtligruppen absolviert. Zum Znacht haben die Leiter für die Kinder Hamburger grilliert. Ein Abendspaziergang rundete den Tag ab.

Die weitere Umgebung wurde am Dienstag erkundet. Mit der Sesselbahn haben wir bequem die ersten Höhenmeter überwunden und den Gebirgszug der Gastlosen erkundet. Die eindrücklichen Kalksteinformationen haben manche Blicke auf sich gezogen. Nach einer ausgiebigen Mittagsrast machten wir uns wieder auf den teilweise steilen Weg zurück ins Lagerhaus. Nach einem stärkenden Nachtessen besuchten die Kinder eine Filmvorführung im hauseigenen Kino.